menu Startseite

MIKHAIL CHEKALIN


CHEKALIN, MIKHAIL

Biografie


Chekalins (Jahrgang 1959) musikalischer Werdegang ist eine Gratwanderung zwischen solider handwerklicher Ausbildung und ideologisch geprägter Beschränkung von Kreativität durch das sowjetische System. Mal abgesehen von der Filmmusik eines Eduard Artemyev hat es elektronische Musik in Russland offiziell nie gegeben.

Betrachtet man heute dort dieses Genre genauer und sieht Artemyev als Pionier der Synthesizer Musik in den 60er und 70er Jahren, so offenbart sich Mikhail Chekalin in den 80er Jahren als d e r Underground Elektroniker einer jungen russischen “independent” – Szene. Durch Gorbatchows “Glasnost”- Politik wurde Chekalin von offiziellen Stellen zumindest nicht mehr verleugnet und bekam in 1988 die Gelegenheit, bei der Melodija insgesamt 14 LPs zu veröffentlichen. Bei der Arbeit im Studio vermeidet Chekalin Sequencer, Playback- und Mischpulttechnik zugunsten von Liveeinspielungen. In seinen Kompositionen artikuliert sich ein eklektisch-philharmonischer Stil.

Presse:

“Chekalin entführt den Zuhörer in eine irisierende, symphonisch-elektronische Klangwelt. Mit großem Erfindungsreichtum pulsiert seine Musik zwischen ruhigen, aber spannenden Momenten und dramatischen Höhepunkten. Vielschichtig interessant, nicht nur, weil die Musik aus einem bisher verschlossenem Teil der Erde kommt.” – Keys

“Phantastisch fantasievolle Musik, so klar wie Glasnost, so sättigend wie Borschtsch und so prickelnd wie Krimsekt.”
– Keyboards

“Diese CD sollte man auf jeden Fall in die engere Wahl ziehen. Sie ist fern von allen Klischees und erweitert so manchen Klanghorizont.”
– Electronic Musik Magazin

“Musik zum Träumen und Abschalten, Entspannen und Auftanken. Ein Muß für Sammler elektronischer Musik und ein hervorragendes Album, um in die Traumwelt der Synthesizer-Musik einzusteigen.”
– Saarlouiser Rundschau

 




  • cover play_circle_filled

    01. Lass uns einfach leben
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    02. Jetzt ist unsere Zeit
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    03. Eiskalt erwischt
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    04. Einfach nur Magie
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    05. 100 Prozent
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    06. Nein, ich hass Dich nicht
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    07. Wahre Liebe
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    08. Gut gemacht
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    09. Shit Happens
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    10. Was Liebe kann
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    11. Voll geflasht
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    12. Spiele nur mit dem Feuer
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    13. Liebeskummer
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    14. Du bist einfach anders
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    15. Ich hab noch niemals
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    16. Und dann ist es passiert
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    17. Hit-Medley 2024
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    18. Lass uns einfach leben (Nur so! Remix)
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    19. Eiskalt erwischt (Nur so! Remix)
    Frank Lars

  • cover play_circle_filled

    20. Jetzt ist unsere Zeit (Nur so! Remix)

  • cover play_circle_filled

    01. Niemals zu alt
    Andreas Martin

  • cover play_circle_filled

    02. Leider lieb' ich Dich immer noch
    Mary Roos

  • cover play_circle_filled

    03. Ich fang Dir den Mond (Party Remix)
    Michael Morgan

  • cover play_circle_filled

    04. Fegefeuer (Radio Version)
    Petra Frey

  • cover play_circle_filled

    05. Sommersatter Süden
    Veronika Fischer

play_arrow skip_previous skip_next volume_down
playlist_play